Customer Stories

Erfolgsgeschichte der Umsetzung durch Autodesk

Zusammenfassung

Unzufrieden mit dem Mangel an Transparenz und Koordination der individuellen Tracking-Systeme und Excel-Tabellen suchte das Software-Unternehmen Autodesk nach einer leistungsfähigen Recruitmentlösung. Nachdem die Wahl auf Avature fiel, hat es Autodesk geschafft, Avature CRM innerhalb von lediglich 90 Tagen komplett umzusetzen. Dabei profitiert das Unternehmen von mehreren Vorteilen: von einem wirksameren Sourcing und Tracking von Kandidaten bis zur Beziehungspflege von Leads und vieles mehr.

Über Autodesk:
Sind Sie schon mit einem richtig leistungsstarken Auto gefahren? Oder haben Sie bereits einen unglaublich hohen Wolkenkratzer bewundert, ein Smartphone benutzt oder einen großartigen Film gesehen? Höchstwahrscheinlich haben Sie dann erlebt, wie Millionen Autodesk-Kunden dessen Software nutzen. Mit Tools wie AutoCAD®, Revit®, Maya®, 3ds Max®, Fusion 360TM, und SketchBook® gewährt das Unternehmen seinen Kunden unbegrenzte Möglichkeiten.

Herausforderungen vor Avature:

Sourcing und Tracking von Kandidaten

Autodesks Recruiters und Sourcer mussten rein manuelle Methoden anwenden, um Info über ihre Kandidaten zu sammeln und den Stand sämtlicher Bewerbungen durch das Auswahlverfahren zu verfolgen.

Erstellung einer globalen, transparenten Bewerberdatenbank

Jeder Autodesk Recruiter und Sourcer verfügte über eine eigene Kandidatenliste. Die Listen waren unterschiedlich gestaltet und Kandidateninformationen wurden nicht geteilt.

 Förderung der Beziehungen zu Kandidaten

Ohne ein CRM-System mussten Autodesks Recruiters selbst an die regelmäßige Kommunikation mit Kandidaten zur Beziehungspflege und Bindung an die Unternehmensmarke denken.

Veranstaltungsmarketing und Kandidatennachverfolgung

Nach Abschluss von Veranstaltungen auf dem Campus mussten sich Autodesks
Recruiter bei Hunderten von Teilnehmern für Ihre Beteiligung per E-Mail manuell
bedanken. Ferner wurden sehr wenige E-Mail-Marketingkampagnen vor oder
nach den Veranstaltungen aufgrund der erforderlichen Mittel vorgenommen.

 

Lösungen:

Sourcing und Tracking von Kandidaten

Autodesk vereinfachte schnell das Hinzufügen und Parsing von Kandidatenprofilen zur Datenbank, indem mehrere Tools zum Zwecke des Imports von Daten in das Avature-System eingesetzt wurden. Es wurden beispielsweise Kandidaten zum System per E-Mail hinzugefügt, aus LinkedIn oder sonstigen Webseiten per Mausclick importiert, und eingeladen, sich durch Talent Communities in Übereinstimmung mit den verschiedenen Interessen anzumelden. Um leichter mit den neu hinzugefügten Profile zu arbeiten, entwickelte Autodesk einen simplen Arbeitsablauf, der Recruiter ermöglicht, Kandidaten durch das gesamte Auswahlverfahren genau zu tracken. Mit Avature CRM kann das Unternehmen nun ganz einfach den Stand sämtlicher Bewerbungen verfolgen: Ob das Vorstellungsgespräch bereits stattgefunden ist und zu welchem Ergebnis gekommen wurde.

“Geschwindigkeit ist die wichtigste Metrik unseres Geschäftes. Und ein Tool wie dieses
kann uns bei der Verkürzung der Zeit bis zur Stellenbesetzung („time to fill“)
weiterhelfen, was essenziell zur Erfüllung unserer Aufgaben ist”

Scotty Morrison, Leiter von Global Sales & Services Talent Acquisition.

Info über Kandidaten teilen und Erstellung einer globalen Bewerberdatenbank

Dank Avature sind Autodesks globale Teams nun in der Lage, Infos sämtlicher Kandidaten zu teilen, gemeinsam an Talent-Pipelines zu arbeiten und die wertvollen -einst in verschiedenen Excel-Tabellen gespeicherten- Daten zu sichern. Sechs Monate nach der Umsetzung des Avature-Systems hatte Autodesk schon mehr als 5.000 neue qualifizierte Leads zur Datenbank hinzugefügt. Dadurch verfügte das Unternehmen Anfang 2017 über insgesamt 11.000 Kandidaten. Die jeweilige Einstellung von Workflows gemäß der unterschiedlichen geographischen Lage vereinfachte das gesamte Verfahren, indem verschiedene Datenschutzrichtlinien in Betracht gezogen wurden. Kandidaten außerhalb der Vereinigten Staaten haben zum Beispiel ein Double-Opt-In-Verfahren durchzuführen, um als geeigneter Kandidat berücksichtigt zu werden.

Förderung der Beziehungen zu Kandidaten

Dank intelligenter Automatisierung und individuellen Benachrichtigungen kann Autodesk jetzt Kandidaten einfacher an das Unternehmen binden. Mit dem individuell anpassbaren Feld „Top Target“ sind Recruiter in der Lage, Listen mit den relevantesten Kandidaten zu erstellen und automatisierte E-Mailszu senden, um die besten Talente warmzuhalten.

“Beim Recruiting geht es um die Herstellung von Beziehungen und das Warmhalten der Kandidaten. Heute verfügen wir über die notwendigen Tools, um beide Aufgaben besser als je zuvor zu erfüllen.”

Rick Aldridge, Senior Manager von Global Talent Acquisition Operations

Veranstaltungsmarketing und Kandidatennachverfolgung

Mit Avature sendet Autodesk nun quartalsweise Newsletter mit wichtigen Artikel über die Industrie, Marketingmaterial für Recruiting-Veranstaltungen und anderen Mitteilungen via E-Mail-Vorlagen von Avature. Der Einsatz dieser automatischen Marketing-Tools vor und nach Veranstaltungen bedeutet eine deutliche Verbesserung bei der Vermarktung von Veranstaltungen und der Nachverfolgung von Teilnehmern. In diesem Sinne waren die regelmäßigen Nachrichten eine entscheidende Maßnahme, um potenzielle Kandidaten zu binden.

“Nach Informationsveranstaltungen an Unis mussten wir uns in der Regel bei mehr als 100 Leuten für ihre Beteiligung manuell per E-Mail bedanken. Dank Avature sind wir nun in der Lage, nicht nur eine Dankesmail mit unserer Marke zu versenden, sondern auch Teilnehmer spezifischer Veranstaltungen für künftige Benachrichtigungen und Kampagnen zu identifizieren... und das ist großartig.”

Rick Aldridge, Senior Manager von Global Talent Acquisition Operations

Ergebnisse

Schon sechs Monate nach der Umsetzung profitierte das Unternehmen von zahlreichen Vorteilen in Bezug auf das Hinzufügen neuer Kandidaten, die Verwaltung und Pflege individueller Talent-Pipelines, die Förderung von Recruiting-Veranstaltungen und die regelmäßige Kommunikation mit seiner Talent Community.

Neben diesen Vorteilen ist auch die schnelle und erfolgreiche Umsetzung von Avature hervorzuheben. Autodesk gibt zu, dass sowohl die enge Zusammenarbeit mit dem Avature Consulting- und Adoption-Team als auch die Mitarbeit und Unterstützung des Beratungsunternehmens Talent Function entscheidend dazu waren.

“Die Erstellung von Avature Landing Pages, E-Mail-Vorlagen und Workflows war ein Kinderspiel. 95% Prozent unserer Annahmen, die auf das Feedback des Avature Consulting-Teams und Talent Function zurückzuführen sind, blieben bestehen. Und die restlichen 5%, das den Erwartungen nicht entsprochen hat, war ganz einfach zu ändern.”

Rick Aldridge, Senior Manager von Global Talent Acquisition Operations

 

Ausblick

Autodesk empfiehlt künftigen Avature-Kunden, Geschäftsabläufe im Voraus sorgfältig zu sortieren und künftige Ziele genau zu analysieren, ohne zu fürchten, zu ehrgeizig zu erscheinen: „Hätten wir das nicht vorher so in Angriff genommen, hätten wir nicht diese Lösung erworben. Mit Avature haben wir definitiv Wege gefunden alles zu erhalten, wie wir es brauchten” “, so Aldridge.

Als nächstes beabsichtigt Autodesk, sich in die integrierte Reporting-Funktionen zum besseren Analyse der Datenverarbeitung zu vertiefen. Zurzeit arbeitet Autodesk zusammen mit einem Avature-Spezialistenan der Entwicklung maßgeschneiderter Reports und Dashboards sowie an der Weiterentwicklung der Avature-Nutzung im Rahmen von Recruiting-Veranstaltungen und in Bezug auf die Markenkommunikation mit Talenten. „Wir freuen uns schon über die Zukunft von Recruiting und gestalten bereits, was für uns bei Autodesk mit Avature als nächstes kommt.“, fasst es Aldridge zusammen.

Share

Share