Blog & News

Werden Sie zum Dirigenten Ihres eigenen automatisierten Talent-Sourcing-Orchesters

Geschrieben Von
Augusto Fretes
Content Producer

Beim Sourcing geht es in Wahrheit darum, langfristige Beziehungen zu den Kandidaten zu pflegen. Eine Person, die heute vielleicht nicht zu Ihrem Unternehmen passt, könnte in ein paar Jahren der ideale Kandidat sein. Die Aufgabe eines Sourcers ist es daher, eine fruchtbare Beziehung zu Top-Talenten zu pflegen, damit sie Ihr Unternehmen auswählen, wenn die Zeit gekommen ist.

Die Vorteile des Sourcings sind wohlbekannt: Diese Kandidaten werden mehr als doppelt so häufig eingestellt wie frische Bewerber. Infolgedessen geben 68 % der Unternehmen an, dass ihre oberste Priorität beim Recruitment die direkte Suche nach Kandidaten ist. Für den Großteil der Unternehmen lautet die Frage nicht, ob sie Sourcing einsetzen sollen oder nicht, sondern wie sie es effektiver gestalten können.

Manchmal reicht Übung allein nicht aus. So wie ein Dirigent das Orchester leitet, indem er den Taktstock schwingt, so leiten die besten TA-Leiter mit Automatisierung. Sie müssen in der Lage sein, den Sourcing-Prozess mühelos zu gestalten, zu verwalten und zu verfolgen.

Sind Sie sich nicht sicher, wie Sie automatisierte Prozesse implementieren können, die Risiken reduzieren und die Interaktion steigern? Wir zeigen Ihnen drei Möglichkeiten, dies zu erreichen.

Musik in ihren Ohren: Entwickeln Sie Drip-Kampagnen, die wahrgenommen werden

Mit Avature-Workflows können Sie Strategien ausführen, die das Interesse von Leads aufrechterhalten, sie auf dem aktuellen Stand halten und sie in jeder Phase ihres Prozesses gezielt ansprechen. Der Schlüssel zum Erfolg Ihrer Recruitment-Marketing-Kampagne liegt dabei in der Beständigkeit und in der Vermittlung der passenden Botschaft.

Dank der Automatisierungsfunktionen von Avature können Sie massenhaft personalisierte E-Mails versenden. Aber das darf nicht alles sein. Das Versenden von Tausenden von E-Mails ist nicht dasselbe wie die Interaktion mit Tausenden von Kandidaten. Sie müssen dazu eine überzeugende Geschichte entwerfen, sonst vergessen die Kandidaten Ihre E-Mails in kürzester Zeit oder markieren sie sogar als Spam.

Mit anderen Worten: Es wird nicht funktionieren, einfach nur Werbematerial darüber zu verbreiten, wie großartig es ist, für Ihr Unternehmen zu arbeiten. Laut LinkedIn-Daten vertrauen die Kandidaten den Angestellten dreimal mehr als den Unternehmen selbst. Ihre Angestellten sind also Ihre besten Fürsprecher. Achten Sie daher darauf, dass Sie ihre Erfahrungsberichte in Ihre Kampagnen einbringen. Geben Sie den Kandidaten außerdem hilfreiche Ratschläge zu ihrer Karriere, Interview-Tipps, wichtige Branchentrends, Informationen zu den Wünschen von Arbeitgebern usw. Diese Art von Informationen wird Ihre Arbeitgebermarke stärken, denn damit zeigen Sie den Kandidaten, dass Ihrem Unternehmen die Menschen wichtig sind.

Halten Sie das Tempo hoch: Automatisieren Sie die Erstüberprüfungen

So wie ein Orchester keinen Takt verpassen darf, während es die Partituren spielt, kann es sich Ihr Team nicht leisten, Zeit mit Stapeln von unbearbeiteten und irrelevanten Lebensläufen zu verschwenden. Denn 75 bis 88 Prozent der erhaltenen Lebensläufe sind für die jeweilige Position gar nicht qualifiziert. Stellen Sie sich nun vor, Sie könnten diesen Prozess überspringen und erhalten zu Beginn des Verfahrens direkt einen Stapel der besten Kandidaten. Die Automatisierung macht es möglich.

Automatisierung ist nicht einfach nur ein nettes Nebenprodukt. 41 Prozent der HR-Manager geben an, dass die fehlende Automatisierung von Prozessen die Produktivität beeinträchtigt hat, 35 Prozent erklären, dass sie zu höheren Kosten geführt hat, und 17 Prozent sagen, dass sie eine mangelhafte Kandidatenerfahrung verursacht hat. Mehr als die Hälfte der TA-Leiter geben an, dass der schwierigste und zeitaufwändigste Teil des Recruiting darin besteht, Kandidaten aus einem großen Pool von Bewerbern auszuwählen.

Mit Avature Automation können Sie bestimmte Kriterien festlegen, z. B. mehrjährige Erfahrung, Qualifikationen oder Wohnort bzw. Bereitschaft zum Umzug, und so gewährleisten, dass Ihre Recruiter nur Lebensläufe durchsehen, die Ihren vorgegebenen Anforderungen entsprechen. Mit diesen Parametern können Sie auch eine Liste aus Ihrem bestehenden Talentpool aufrufen oder Kandidaten aus anderen Plattformen wie LinkedIn oder Indeed importieren. Sie können die Funktion auch so programmieren, dass die Suche automatisch und regelmäßig durchgeführt wird – so bleiben Ihre Sourcing-Pipelines stets mit den besten Kandidaten auf dem neuesten Stand.

Automatische Abstimmung Ihrer Instrumente: Automatisieren Sie administrative und wiederkehrende Aufgaben

Jeder Lebenslauf, der es in Ihre Datenbank schafft, ist potenziell zugleich ein Segen und ein bürokratischer Alptraum. Die Verarbeitung personenbezogener Daten ist ein sehr sensibler Bereich, und das Unternehmen braucht Prozesse, um sie entsprechend zu verwalten. Avature kann so konfiguriert werden, dass es Ihre Compliance-Anforderungen für Sie erfüllt – unabhängig davon, ob es sich um die DSGVO oder andere Datenschutzvorschriften und gesetzliche Bestimmungen handelt. Dabei spielt es keine Rolle, wie Ihr Prozess aussehen soll.

Automatisierung ist kein One-Hit-Wunder. Die Automatisierung mit Avature gibt Ihnen die Möglichkeit, souverän und kreativ in Ihrem Output zu sein. Gestalten Sie eine Reihe von Marken-E-Mails, die Ihrem Ton und Ihrer Botschaft angemessen sind. Diese werden dann auf der Plattform gespeichert und bilden eine Vorlagenbibliothek, die Ihre Teams in zukünftigen Kampagnen wiederverwenden können. Das bedeutet auch, dass Sie neue Kampagnen schnell und spontan erstellen können, wann immer sich eine Chance für die Interaktion mit Ihrer Zielgruppe ergibt.

Eine zentrale Plattform bedeutet auch, dass Ihre Teams synchron arbeiten können. So kann beispielsweise die Duplikation von Nachrichten verschiedener Recruiter, die sich an denselben Kandidaten richten, beendet werden. Dies spielt bei der Gestaltung einer personalisierten Erfahrung für Kandidaten eine wesentliche Rolle.

Workflows in Avature sind flexibel konzipiert: Sie passen sich Ihren Prozessen an, anstatt Sie zu zwingen, Workarounds zu finden. Workflows können Ihnen helfen, komplette Bereiche des Recruiting-Prozesses, z. B. Erstüberprüfungen, zu automatisieren. Vorauswahl-Fragebögen können automatisiert und anhand von Antworten bewertet und so eingestellt werden, dass sie die Kandidaten automatisch nach ihrer Leistung sortieren. Mit anderen Worten, sie ermöglichen es Ihren Recruitern, mehr Zeit mit qualifizierten Kandidaten zu verbringen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Automatisierung in Ihrem CRM-Tool (Candidate Relationship Management) für den Arbeitsalltag Ihrer Teams von entscheidender Bedeutung ist. Wie beim Umstieg von CDs auf einen digitalen Musik-Streaming-Service gibt es auch hier kein Zurück.

ATS

Aktie

Aktie