Blog & News

Sechs Wege zur perfekten Stellenanzeige

Geschrieben Von
Alicia Castro
Sr. Associate Editor

Die Stellenanzeige ist einer der wichtigsten Aspekte  eines Recruiting-Prozesses.

Was zählt ist die Wirkung: Eine treffend formulierte, passend beworbene Anzeige kann die besten Talente auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen . Im Gegensatz dazu wird eine langatmige Liste von Must-Haves einen guten Kandidaten auf jeden Fall abschrecken, wenn er Ihnen nicht gleich für immer den Rücken kehrt.

Für Top-Kandidaten auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind die größten Hindernisse:

  • das Arbeitsklima des Unternehmens nicht zu kennen
  • die Erwartungen nicht zu verstehen, die an die betreffende Position geknüpft sind

Wie also räumen Sie diese Hindernisse aus dem Weg? Stellen Sie Ihren Recruitern die richtigen Tools und Prozesse zur Verfügung, um an die wahren Top-Talente heranzukommen.

1. Hiring Manager einbeziehen

Hiring Manager sind für Recruiter die beste Infoquelle für die Erstellung von anspruchsvollen Stellenbeschreibungen. Sie kennen die täglichen Herausforderungen jeder Position und können dabei helfen, die Schlüsselqualifikationen zu definieren, die ein Kandidat idealerweise mitbringen sollte. Der Recruiter sollte sich mit dem Hiring Manager zusammensetzen, am besten noch bevor er mit dem Schreiben der Stellenbeschreibung beginnt. So kann er mehr über die Besonderheiten der betreffenden Stelle erfahren. Dabei sollten folgende Punkte behandelt werden:

  • Aufgaben
  • Aufstiegschancen
  • die Funktion der Position innerhalb des Unternehmens
  • Teamdynamik

Während die Feststellung der relevanten Fachkenntnisse eher leicht von der Hand gehen dürfte, wird es mit der genauen Benennung individueller Eigenschaften und Fähigkeiten, die der Hiring Manager gern bei Kandidaten sehen würde, schon schwieriger. Es ist recht unwahrscheinlich, dass ein Kandidat allen gewünschten Kriterien eines  Hiring Managers entsprechen  kann. Daher sollte sich der Recruiter darauf konzentrieren, eine einzige einfache Frage zu beantworten: Was ist die wichtigste Erfolg bringende Fähigkeit oder Eigenschaft? Durch zielgerichtetere Stellenbeschreibungen können Arbeitgeber die besten Matches für eine Position erreichen.

Während des gesamten Vorgangs sollten Recruiter und Hiring Manager auf unkomplizierte Art zusammenarbeiten können. Mit Avature können Hiring Manager neue Positionen beantragen. Nach gemeinsamer Bearbeitung der Rollenbeschreibung kann der Recruiter einen Entwurf ins System stellen und dem Hiring Manager zukommen lassen, der ihn überprüfen, bestätigen oder ändern kann bevor die Stellenanzeige geschaltet wird .

2. Die Chancen hervorheben

Bei der Erstellung der Stellenbeschreibungb sollten besonders wichtige Leistungsziele herausgehoben werden, anstatt eine ellenlange Liste von Anforderungen ins Netz zu stellen. Auflistungen von Voraussetzungen gehören wirklich nur noch in den Papierkorb. Gerade bei Berufsanfängern kann das Potential eines Kandidaten wichtiger sein als seine Berufserfahrung.

Wir haben darüber mit Lou Adler gesprochen, CEO und Gründer der Adler Group, einem Anbieter  von Fortbildungen im Recruiting-Bereich Adler hat den Begriff „Performance-basiertes Hiring“ geprägt. Er glaubt, dass ein Bewerber, der alle Anforderungen erfüllt, nicht immer die beste Wahl sein muss.

„Man kann daraus nicht schließen, dass diese Person auch kompetent und motiviert genug ist, um die geforderte Arbeit zu erledigen,“ erklärt er.  „Viel schlimmer ist außerdem, dass dadurch all jene tollen Köpfe vom Radar verschwinden, die für die betreffende Arbeit bestens geeignet wären, aber einen anderen Mix von Skills mitbringen, als in der typischen Anforderungsliste einer altmodischen Stellenbeschreibung gefordert.“

Ihre Recruiter sollten stattdessen Performance-basierte Stellenbeschreibungen verfassen, die die Arbeit selbst und die Karrierechancen hervorheben. Die Anzeige sollte die wichtigsten Herausforderungen undAufgaben einer Position enthalten und auch auf Unternehmenskultur und Sonderzulagen eingehen.

Um die passenden Elemente für eine Stellenbeschreibung herauszufinden, können Recruiter sich folgende Fragen stellen:

  • Warum sollten Kandidaten sich bewerben?
  • Was bekommen sie als Angestellte?
  • Welche Aufstiegsmöglichkeitenkönnen wir bieten?

Klicken Sie auf das unten stehende Bild, um sich ein Beispiel unserer fiktiven Kleidermarke Votique anzuschauen.

Warum dieser letzte Hinweis zur Kommunikation? Für Kandidaten ist das besonders wichtig: 53 Prozent der Jobsuchenden legen Wert darauf, dass die Anforderungen in der Stellenbeschreibung klar definiert sind. Durch die Angabe eines grundlegenden Zeitrahmens bleiben die Kandidaten auf dem Laufenden, noch bevor der Prozess beginnt.

3. Search Engine Optimization muss sein

Auch die beste Stellenausschreibung hilft wenig, wenn SEO außer Acht gelassen wird. Vor der Veröffentlichung sollte jede Stellenausschreibung für die Online-Suche optimiert werden – anstatt eine Stellenbezeichnung zu wählen, die vielleicht irgendwie flippig klingt oder einfach nur gutauf dem Organigramm aussieht.

[image]

Nehmen wir die oben beschriebene Stelle eines Modedesigners als Beispiel. Man könnte für die Stellenbezeichnung Lead Fashionista oder Senior Clothing Creator wählen. Für SEO-Zwecke haben wir uns aber auf gängige Keywords konzentriert, die in Profilen und Jobsuchen oft verwendet werden. So werden die Suchmaschinen-Algorithmen die Stellenausschreibung  nur relevanten Usern anzeigen. Denken Sie dabei an die Vorteile von SEO: Kandidaten werden vor allem dann auf Ihre Anzeige klicken, wenn sie passende Fähigkeiten und Erfahrung haben.

4. Suchen Sie Kandidaten für Ihr Unternehmen – nicht für einen Job

Ihr Recruiting-Team sollte auch eine Standard-Vorlage erstellen, die Grundelemente aller Stellenbeschreibungen des gesamten Unternehmens enthält. So können Infos über Ihre Unternehmenskultur, Ihr Leitbild und die Leistungen besser dargestellt werden. So lauten auch die Prioritäten der Bewerber: Kultur und Werte sind ganz oben auf der Liste der Dinge, die sie über einen potentiellen Arbeitgeber wissen wollen.

Innerhalb des Unternehmens ist es wichtig, darüber nachzudenken, welche Art von Menschen Sie anziehen möchten. Mentalität, passende kulturelle Werte und persönlicher Antrieb – diese Komponenten machen den langfristigen Erfolg einer Einstellung aus. Ermutigen Sie daher Ihr Team, die Werte Ihres Unternehmens in die Job-Beschreibungen mit einfließen zu lassen.

Mit Avature haben Recruiter Zugriff auf eine Bibliothek für Vorlagen von Stellenbeschreibungen. Die Bibliothekhilft Ihnen, Zeit zu sparen, besonders wenn viele Stellen auf einmal ausgeschrieben werden, da die selbe Standardbeschreibung nie zweimal geschrieben werden muss.

5. Holen Sie aus Ihrer Anzeige das Maximum heraus

Um die fertige Anzeige erfolgreich zu bewerben, sollte sie möglichst weitläufig verbreitet werden. Automatisierung ist hier der Schlüssel zu bestmöglicher Effizienz. Mit Avature können Stellenanzeigen auf Jobportalen und sozialen Netzwerken vorgeplant werden, von Monster über Facebook bis Weibo. Auch  gebührenfreie Kanäle sollten einbezogen werden, wie zum Beispiel das interne Netzwerk Ihrer Angestellten.

Mit Hilfe von E-Mail-Vorlagen kann der unternehmenseigene Talent-Pool angesprochen werden. Solche Nachrichten sollten kurz, persönlich und relevant gehalten werden und immer einen klaren Call-to-Action enthalten. Noch einmal: Automatisierung ist das Zauberwort. Hier sehen Sie eine E-Mail-Vorlage, die an passende Kandidaten für unsere Stelle als Voutique Fashion Designer versendet werden könnte.

Kandidaten sollten sich auch ohne E-Mail unkompliziert bei Ihrem Unternehmen bewerben können. Mit Avature können sich Kandidaten direkt über ihr Smartphone bewerben, ihre Social Media Profile einbinden oder ihren Lebenslauf aus Google Drive oder Dropbox hochladen.

6. Sichtbarkeit erzeugen

Sobald der Job veröffentlicht wurde und die ersten Bewerbungen eingehen, sollten die Bewerber für alle Beteiligten sichtbar bleiben. Avature ermöglicht es Hiring Managern, Stellenanfragen zu verfolgen, Informationen von Kandidaten einzusehen, Notizen hinzuzufügen, E-Mails zu versenden, Anrufe zu tätigen und Kandidatendurch den Prozess zu bewegen. .

Im heute hart umkämpften Arbeitsmarkt ist das Erstellen und Promoten von hochwertigen Stellenanzeigen unerlässlich. Mit [link] dem richtigen Software-Partner [link], kann ihr Team diese Aufgaben gemeinsam und effizient lösen und damit sicherstellen, dass sich die besten Talente bei Ihrem Unternehmen bewerben..

Aktie

Aktie