Blog & News

Das Erleben der Arbeitgebermarke als Fundament der Talentgewinnung

Vor kurzem hörte ich einen Vortrag von Laurie Padua, Mitarbeiterin bei AlexanderMannn zu einem Thema, das mich stets begeistert … Branding und Kandidatenerfahrung. Ich will nicht alle ihre Geheimnisse verraten, sondern mich auf einen Punkt ihrer Präsentation konzentrieren, der aktuell zu den spannendsten Aspekten der Talentgewinnung zählt: Kandidaten dazu aufzufordern, die Arbeitgebermarke zu erleben!

Was tun Sie als Führungskraft im Bereich Talentgewinnung, um Menschen dafür zu begeistern und zu motivieren (sie aufzufordern), in Ihrem Unternehmen anzufangen?

Wenn wir potenziellen Kandidaten die Möglichkeit geben, die Arbeitgebermarke zu erleben, noch bevor sie sich auf eine Stelle bewerben oder dies überhaupt in Betracht ziehen, fordern wir sie quasi dazu auf sich zu entscheiden: Passt du zu unserer Firma oder nicht? Diese implizite Aufforderung provoziert Fragen, Fragen führen zu Antworten, Antworten bedeuten Interaktionen und Interaktionen lösen Handlungen aus.

Beim Recruiting besteht das Ziel nicht darin, jeden auf dem Arbeitsmarkt für sich zu gewinnen. Vielmehr will man die richtigen Leute für sich interessieren, diejenigen Kandidaten, die die eigenen Werte und Zielsetzungen teilen und sich mit dem Unternehmen identifizieren. Warum? Weil

Menschen, die Ihre Überzeugungen nicht teilen, lediglich für das Geld arbeiten.“

-Simon Sinek

Mitarbeiter zu finden, die an das glauben, woran man selbst auch glaubt, ist natürlich keineswegs einfach. Daher sollten wir es Menschen ermöglichen, sich ein Bild davon zu machen, wie es ist, für unser Unternehmen zu arbeiten. So können sie entsprechend handeln: Sie können sich entscheiden, ob sie auf „Bewerben“ klicken wollen oder nicht, ob sie unser Unternehmen der Konkurrenz vorziehen oder nicht. Eine solche Entscheidung erfolgt dann nicht aus einer Laune heraus, sondern ist wohlüberlegt. Was wiederum Recruitern und Hiring Managern das Leben erleichtert, denn diejenigen Kandidaten, die sich tatsächlich bewerben, sind bereits zu der Überzeugung gelangt, dass sie in Ihr Unternehmen passen, sie sind motiviert und enthusiastisch und müssen nicht erst vom Recruiter überzeugt werden.

Verbrauchermarketing

Inzwischen leben wir in einer Zeit, in der Kandidaten die Macht in ihren Händen halten. Talentgewinnungsteams müssen deshalb eher marketingorientiert denken, ähnlich wie ihre Kollegen aus dem Bereich Verbrauchermarketing.

Beim Verbrauchermarketing rufen Unternehmen ihre Kunden permanent dazu auf, die eigene Marke über Bilder, Videos, Botschaften, Fotos, Blogs, Websites usw. zu erleben, um sie auf diese Weise zum Handeln zu bewegen. TNT ist besonders erfolgreich beim Schaffen derartiger Markenerlebnisse.

Super, oder?

TNT hätte sich als Fernsehsender mit einem Fokus auf Drama präsentieren können, sie hätten damit werben können, dass sie der TV-Sender mit den höchsten Zuschauerzahlen sind und die besten Sendungen produzieren.

Doch sie verfolgten ein anderes Konzept:

Sie ermöglichten es einem, mit eigenen Augen ein dramatisches Geschehen mitzuerleben. Einen Augenblick lang durfte man dabei sein und in die Arbeit des Senders hineinschnuppern – eine hervorragende Ausgangsbasis, um als TV-Konsument zu entscheiden, ob TNT der richtige Sender für einen ist oder nicht. Dies war nur ein Beispiel dafür, wie Sie Menschen dazu auffordern können, sich bezüglich Ihres Produkts, Ihres Serviceangebots oder Ihres Stellenangebots zu positionieren.

Warum tun wir das nicht auch im Bereich der Talentgewinnung?

Noch bis vor kurzem saßen beim Einstellungsprozess die Personalleiter am längeren Hebel. Sie entschieden im Grunde darüber, ob ein Kandidat das Rennen macht oder nicht. Zudem haben wir als Unternehmen erwartet, dass die Menschen zu uns kommen, sich durch unsere Jobangebote blättern und sich anschließend bewerben. Das Blatt hat sich jedoch gewendet und der transparente Arbeitsmarkt hat dafür gesorgt, dass statt den Unternehmen nun die Kandidaten im Vorteil sind. Inzwischen müssen Firmen um die besten Mitarbeiter kämpfen, Marketingstrategien anwenden, um potenzielle Bewerber anzulocken, und noch vor dem Bedarfsfall Beziehungen aufbauen, da die qualifiziertesten und besten Mitarbeiter, wie wir alle wissen, bereits einen tollen Job haben.

Vor diesem Hintergrund ist Ihre Arbeitgebermarke genauso wichtig wie Ihre Unternehmensmarke. Um Talente für sich zu gewinnen, brauchen Sie eine starke Identität, die Kandidaten überzeugt, sie anspricht und zu der sie Vertrauen und Loyalität aufbauen können. Dazu müssen sie Ihre Unternehmenskultur erleben, und sei es bloß für einen Moment. Schluss mit langweiligen Markenerlebnissen! Nutzen Sie die Tools und Technologien, die mittlerweile zur Verfügung stehen, um Ihrer Unternehmenskultur und Ihren Stellenanzeigen Leben einzuhauchen. Das folgende Video ist ein weiteres tolles Beispiel dafür, wie ein Unternehmen Menschen dazu bringt, sich mit ihnen auseinanderzusetzen – mein Dank geht an Laurie Padua (AlexanderMann), die dieses Video mit uns geteilt hat.

Was tun Sie, um Kandidaten zu ermuntern, sich bei Ihnen zu bewerben?

Natürlich hilft das Employer Branding dabei, die richtigen Kandidaten für sich zu gewinnen. Doch nur eine positive Kandidatenerfahrung sorgt dafür, dass qualitativ hochwertige Mitarbeiter in die entsprechenden Stellen vermittelt werden. In unserer neuesten Infografik haben wir die Kandidatenerfahrung schwarz auf weiß für Sie dargestellt.

Aktie

Aktie